29. November 2016

PERSONAL. "Dream big!" - Life Update & Ziele 2017

Life-Update und Ziele 2017!

Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu und ich beginne allmählich zu reflektieren, was 2016 denn so für mich bedeutet hat. Auf einen emotionalen und zu Tränen rührenden Rückblick habe ich keine Lust und dafür würdest Du dich womöglich gar nicht interessieren. Zusammenfassend war dieses Jahr ein sehr, sehr aufrüttelndes Jahr mit enormen Tiefen, aber auch schwindelerregenden Höhen. 2016 gibt so langsam ab an das neue Jahr und heute möchte ich Dir erzählen, was aktuell so bei mir los ist und welche Ziele es schon jetzt für das kommende Jahr gibt. 

Dream big!

Dieses Jahr war DER Höhepunkt in meiner bisherigen - aufgepasst - LAUFbahn. Vom Gelegenheitsläufer und von der Couchpotato zum Halbmarathon-Finisher. Noch nie entwickelte ich solch eine Leidenschaft für ein Hobby und fühlte mich ausgeglichener als jetzt. Ein großer Schritt in dem unendlichen Weg der Selbstfindung ist getan und ich habe meine Schublade - zumindest aus sportlicher Sicht - gefunden. Doch warum steht das Laufen aktuell gar nicht mal an erster Stelle meiner Prioritäten?

Das stimmt so nicht ganz. Das Laufen erfüllt mich noch immer und macht mir genauso - wenn nicht sogar mehr - Spaß wie vorher. Doch Ziele, die ich noch vor einem dreiviertel Jahr hatte, kann ich nun als erfolgreich erreicht und abgehakt sehen: Fit werden, mein Idealgewicht erreichen, einen Halbmarathon bestreiten. Am Anfang schienen mir diese Ziele sehr groß und in weiter Ferne. Und ich bin ein bisschen stolz, diese großen Ziele erreicht zu haben. 2016 hat mir gezeigt, dass man große Träume haben muss, um Großes Vollbringen zu können. Denn diese Träume dienen nicht nur als Ziel, sondern auch als Motivation. Das kann ich nun ganz klar sagen. Nur wer groß träumt, kann seinen Horizont erweitern und über sich selbst hinaus wachsen. Nun ist es an der Zeit, neue Ziele zu setzen. Und wieder zu wachsen.

Neue Ziele. Dafür kann man sich schon mal einen Moment Zeit nehmen. Es fällt nicht immer leicht, einzuschätzen, was den nötigen Ansporn gibt um über sich selbst hinauszuwachsen oder was zur Überforderung und Resignation führt. Nach meinem Halbmarathon war für mich klar, dass mein Ziel 2017 das Finishen eines Marathons sein wird. Doch davon bin ich nun abgekommen. Für 2017 habe ich zwei konkrete Ziele:

Meine zwei sportlichen Leidenschaften: Kraft- und Ausdauertraining

1. Die Form meines Lebens

Aktuell liegt mein Fokus gar nicht beim Laufen. Durch das Laufen und einer Ernährungsumstellung, konnte ich mein Ziel des Idealgewichts erreichen. Doch nun will ich mehr. Ich widme einen Großteil meiner sportlichen Freizeit zur Zeit dem Krafttraining. Etwa drei Mal die Woche findet man mich im Fitnessstudio. Die Tage sind sowieso viel zu kurz, als dass man noch unbedenklich abends seine großen Runden drehen kann. Und ungemütlich kalt ist es auch. Warum sich unnötig quälen? Ich möchte den Winter nutzen, um in die Form meines Lebens zu kommen. Ein kräftiger, definierter und gesunder Körper ist mein Ziel und meine Motivation. Deshalb macht das Lauftraining momentan nur etwa ein viertel meiner sportlichen Zeit aus. Ich bin gespannt, wohin mich diese Motivation noch führt! Wenn die Wintersonne dann aber doch mal raus kommt, lasse ich mir auch einen ausgiebigen Sonntagslauf nicht nehmen. Liebe, Liebe, Liebe!

2. Running wild

Einen halben Marathon bin ich bereits gelaufen. Die logische Schlussfolgerung: Nun muss ein voller Marathon her. Falsch! Ich möchte 2017 wieder einen Halbmarathon laufen. Und diesmal mit konkreter Zielzeit: 1:30h. Ja, mir ist klar dass diese Zielzeit enorm ist. Doch mein Motto ist: Dream big! Und wenn ich mir eineinhalb Stunden vornehme, schaffe ich den Halbmarathon vielleicht locker unter 2h, und habe mich trotzdem verbessert. Es ist alles eine Frage der Perspektive. Und damit es nicht nur einen sportlichen, sondern einen persönlichen Ansporn gibt, möchte ich den Halbmarathon 2017 in Kopenhagen mitlaufen. Etwa 25.000 Tausend Gleichgesinnte laufen durch die schönste Stadt der Welt. Wenn ich daran denke, bekomme ich Bauchkribbeln. Die Anmeldung startet am 01. Dezember. Mit diesen Zielen im Kopf starte ich motiviert und stolz in das neue Jahr! 




11. November 2016

RUNNING. Nie mehr Langeweile für den Kopf - Die besten Podcasts


Die besten Podcasts

Langeweile adé

Seit ich denken kann, habe ich beim Joggen Musik auf den Ohren. Egal ob Rock, Pop oder derbe HipHop Beats, Hauptsache es gibt einen regelmäßigen Takt um einen gleichmäßigen Schritt zu unterstützen oder um mich zusätzlich zu motivieren. Doch als ich begonnen habe für den Halbmarathon zu trainieren und die regelmäßigen Lauf-Sessions eine Stunde und länger wurden und auch die Laufstrecken zur Gewohnheit wurden, begann mein Kopf sich beim Laufen zu langweilen. 

Man kann sich das Laufen wie einen Automatismus vorstellen. Gerade bei den langen Läufen, die ja auch in einem angenehmen Tempo von statten gehen, so dass keine besondere Konzentration gefordert ist, beginnt man ständig zu checken: Was, erst zwei weitere Kilometer? Das waren erst 10 Minuten? 

Als ich an diesem Punkt war, suchte ich mir unterhaltsames Futter für den Kopf beim Laufen. Ich habe Spotify-Premium, daher war auch das offline Hören kein Problem. Falls Du nach lustigen, informativen Podcasts suchst - egal ob für die langweilige Zugfahrt, oder so wie ich, für's Laufen - stelle ich Dir heute meine Favoriten vor. 

Fest & Flauschig

Einer meiner liebsten Podcasts - Jan und Olli for Presidents!

Was soll ich dazu noch sagen. Jan und Olli, das Dreamteam. Die beiden versüßen mir regelmäßig den Sonntagslauf. Podcasts kommen jeden Sonntag online und dauern immer um die 60 bis 90 Minuten. Wer ein Fan von NEO Magazin Royal ist, der kommt nicht um diesen Podcast herum. Egal ob es sich um ein tiefsinniges Gespräch über Marzipan-Kartoffeln handelt, oder die Top 5 der schönsten Kindersendungen - Lacher und Unterhaltung sind hier vorprogrammiert! Der Podcast ist auf Spotify zu finden.


Fitness mit M.A.R.K.

Toller, informativer Podcast!

Mark Maslow von Marathon Fitness gibt Tipps und spricht über informative Facts rund um Fitness, Training und gesunde Ernährung. Er unterhält sich ab und zu mit Experten, Ärzten und erfolgreichen Sportlern im Interview. Hier geht es darum, wie man nackt gut aussehen kann und zu seinem Wohfühlkörper kommt. Ein sehr motivierender Podcast, den ich super gerne beim Laufen höre. Man kann direkt etwas Lernen und ist zum umsetzen der Tipps verführt. Die Podcasts dauern immer rund 30 Minuten, manchmal kürzer und manchmal etwas länger. Du findest den Podcast sowohl bei Spotify, als auch über iTunes.


Beste Freundinnen

Rote Ohren vorprogrammiert - Männer ganz unter sich!

Bei diesem Podcast bekommst Du das ein oder andere Mal bestimmt rote Ohren. Oder wünschst Dir einen rosa Elefanten als Neutralisator für die entstandenen Bilder im Kopf. Max und Jacob - die Jungs von Mit Vergnügen Berlin quatschen so, wie Männer unter sich eben quatschen. Schluss machen, Sex und Traumfrauen. Meiner Meinung nach super unterhaltsam und mit der richtigen Portion von allen drei Städten: München, Berlin und Hamburg. Ich höre den Podcast über Spotify. Die Folgen dauern immer rund eine halbe Stunde. 

SWR2 Wissen

Wissen to go - mit dem informativen Podcast von SWR2!

"Ein akustisches Sachbuchprogramm" - das ist SWR2 Wissen. Die Podcasts erscheinen montags bis freitags von 08:30 bis 09:00 Uhr. Egal ob Geschichte, Zeitgeschehen oder Naturwissenschaftliches. Nach dem Anhören ist man mit Sicherheit ein wenig schlauer. Ich höre diesen Podcast gerade dann gerne, wenn ich beim Laufen einfach abschalten möchte und innerlich ruhiger werden möchte oder mir nicht der Sinn nach banalen Themen ist. Du findest die Podcasts über Spotify.