24. September 2016

REZEPT. Herbstliche Kürbissuppe

Der Herbst ist da und somit auch die Kürbissaison! Der Kürbis ist eine meiner liebsten Gemüsesorten. Er ist unglaublich vielseitig was die Zubereitung angeht, unkompliziert, lecker und sehr gesund. Das zwischen Gelb, Orange und Grün changierende Gewächs steckt voller toller Nährstoffe: Magnesium, viele Vitamine und auch Kalium und Zink. In meiner Ernährungsumstellung nicht erwähnt habe ich, dass ich ein großer Anhänger davon bin, regionales und saisonales Obst und Gemüse zu verspeisen. Beim Kürbisgewächs ist das absolut kein Problem. Der Kürbis bietet viele Zubereitungsmöglichkeiten und heute stelle ich Dir meine liebste vor: eine leckere, herbstliche Kürbissuppe.

Herbstliche Kürbissuppe

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • ca. 1-2 Liter Wasser
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 große Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Kokosmilch 
  • 1 kleines Stück frischen Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer
  • Gewürze nach Gusto: z.B. Curry, Kurkuma, Koriander, Cumin, Chili, oder Paprika
  • 1 Schuss Kokosöl

Zubereitung 

Das Rezept ist genau so einfach wie super lecker. Der Kürbis wird halbiert, entkernt und grob in Stücke geschnitten. Die Kartoffeln und die Möhren werden geschält und ebenfalls zerkleinert. Daraufhin entfernst Du die Haut der Zwiebel, des Ingwers und des Knoblauchs. Dann schnappst Du dir einen möglichst großen Topf und erhitzt darin das Öl. Sobald es heiß ist, gibst Du das gesamte Gemüse in den Topf und brätst es kurz, aber möglichst scharf an. Sobald das Gemüse angebraten ist, gießt Du alles mit Wasser auf, schaltest Deinen Herd auf mittlere Stufe und lässt das Gemüse so lange kochen, bis es weich ist. Das dauert ungefähr 20-30 Minuten. 

Dann kommt auch schon der spaßige Teil: Du würzt einfach nach Herzenslust drauf los. Ich persönlich liebe es, wenn die Suppe ordentlich scharf ist, daher benutze ich meistens alle oben aufgelisteten Gewürze. Benutze einfach das, was Dir schmeckt. Danach nimmst Du den Topf von der heißen Herdplatte und pürierst alles gut durch, am besten mit einem Pürierstab, damit Du nichts umfüllen musst. Als leckeren Abschluss fügst Du noch die Kokosmilch hinzu und lässt die Suppe einmal aufkochen.

Servieren kannst Du die Suppe entweder mit gerösteten Kürbiskernen, etwas Kürbiskernöl, Kräutern oder wenn Du es nicht Low-Carb möchtest, gegrilltem Brot. Guten Appetit und Happy Herbst!




1 Kommentar:

  1. Oh das klingt ja wirklich fantastisch! Ich habe den Kübris auch schon immer geliebt, mir allerdings nicht so oft die Mühe gemacht ihn zu zu bereiten. Ich habe nie gewusst, das der so viel Zink hat. :) Ich hab nämlich ein echtes Problem mit meinem Zinkhaushalt und muss immer Zink-Kapseln nehmen, damit meine Haut gut versorgt ist und nicht verrückt spielt (für alle, die das selbe Problem haben, kann ich https://www.vitaminexpress.org/zink empfehlen). Werde mir nun öfter Kürbis machen, da ich das nun weiß. Werde morgen direkt mit deiner lecker klingenden Suppe anfangen. Danke für den Tipp! :)

    Grüße, Mariell

    AntwortenLöschen

Und was meinst Du dazu? Schreib mir doch ein Kommentar!