1. Juli 2016

#mirjamheartsrunning - Woche 12

Eine neue Woche, ein neues Running-Update! Ich habe mir für diese Woche überlegt, dass ich Dir das Update ein wenig anders präsentiere. Die Fakten zuerst, damit Du die Möglichkeit hast, den Plan ganz easy zu überblicken. Wenn Du dann noch Lust hast zu lesen, wie es mir persönlich dabei ging, dann fasse ich die Woche gegen Ende nochmal zusammen.

Ein schönes Zitat von Emil Zatopek zum Laufen

Woche 12


Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
 geplantes Training
DL 1 

DL 2 
DL 1 

Dl 1 

 geplante Länge
7 km 

 5 km
10 km 



9 km 

 tatsächliche Länge
7, 87 km 

5,02 km 
10,07 km 



 9,03 km

 Dauer
56 min 

33 min 
73 min 

65 min 

 Geschwindigkeit
8,4 km/h 

9,05 km/h 
8,26 km/h 



8,25 km/h 

 Pace
7:08 min/km 

6:37 min/km 
7:15 min/km 

7:16 min/km 

 Wetter
 22°, sonnig

28°, sonnig 
31°,
sonnig 



23°, bewölkt 

Mood
top! 

gut 


ok


schlecht
 


Wie war's?

Wie man sieht, das Laufpensum war diese Woche nicht ganz so hoch, aber es waren vier, statt nur drei Läufe geplant. Das Wetter machte die Läufe, vor allem gegen Ende der Woche, zu einer großen Herausforderung. Ich neige sowieso dazu bei zu warmen Temperaturen Kreislaufprobleme zu bekommen. Kombiniert mit einer zu leichten Ernährung (bei Hitze hab ich einfach nicht so viel Hunger) kann man sich denken, wie ich mich bei über 30° und praller Sonne gefühlt habe.Trotzdem waren die Läufe wahnsinnig angenehm und ich habe bemerkt, dass mir mehr Läufe pro Woche sehr gut tun. Vier Läufe pro Woche sind zwar zeitintensiv, aber ich fühle mich ausgeglichener und herausgefordert.

Ernährung und Körper

Es fiel mir diese Woche schwer, mich dem Wetter entsprechend zu ernähren. Ich hatte weniger Hunger während der Hauptmahlzeiten, reduzierte unbewusst Kohlenhydrate und nahm so zu weniger Energie zu mir. Anscheinend zu wenig. Auch wenn die Läufe diese Woche nicht über 10km hinausliefen, brauchte ich dafür genau so lange, als wären die Läufe 2km länger. Das ist schade, aber ich wollte meinen Körper langsam an die Belastung bei warmen Temperaturen heran führen, wofür ich diese Woche auch schlechte Zeiten in Kauf genommen habe.

Diese Woche bestimmte vor allem eins meine Ernährung: Ausgeglichenheit. Am Wochenende wurde gegessen was mir schmeckte und ich fühlte mich damit ganz gut. Trotz allem legte ich Wert darauf, dass zumindest das Frühstück reichlich frische Früchte, Vitamine und Nährstoffe enthielt. Was mein Gewicht angeht, so tat sich diese Woche nicht viel, was aber auch nicht schlimm ist, da es am Anfang ziemlich schnell ging mit dem Gewichtsverlust.

Fazit und Ausblick auf nächste Woche

Alles in allem war diese Woche zwar nicht herausragend gut was Training und Ernährung angeht, aber sie war absolut in Ordnung. Ich freue mich allerdings in dieser Woche auf den nächsten langen Lauf, da ich den Samstag Vormittag aufgrund der letzten Wochen schon mit einem langen, herausfordernden Lauf verbinde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Und was meinst Du dazu? Schreib mir doch ein Kommentar!